Artists

-----------------------------
Amarcord Wien
-----------------------------
Andy Scherrer
-----------------------------
Aydin Esen
-----------------------------
beefolk
-----------------------------
Benedikt Jahnel
-----------------------------
Brian Blade
-----------------------------
Chris Cheek
-----------------------------
Christian Muthspiel
-----------------------------
Dhafer Youssef
-----------------------------
Elisabeth Kulman
-----------------------------
Grigoryan Brothers
-----------------------------
Helgi Jonsson
-----------------------------
Jean Paul Brodbeck
-----------------------------
Joris Roelofs
-----------------------------
Larry Grenadier
-----------------------------
Levin
-----------------------------
Lisette Spinnler
-----------------------------
Marc Johnson
-----------------------------
Martin Reiter
-----------------------------
Max Frankl
-----------------------------
Mick Goodrick
-----------------------------
Paolo Thorsen-Nagel
-----------------------------
Ralph Towner
-----------------------------
Rebekka Bakken
-----------------------------
Scott Colley
-----------------------------
Steve Arguelles
-----------------------------
Triology
-----------------------------
Wolfgang Muthspiel
  biography
  discography
-----------------------------

 

Joris Roelofs

Der 24jährige Saxophonist und Klarinettist Joris Roelofs machte in seiner jungen Laufbahn schon in verschiedenen Konstellationen auf sich aufmerksam. Im Vienna Art Orchester, umringt von vergleichsweise älteren Kollegen, besticht er durch jene Qualitäten, die man von einem Musiker seines Alters am wenigsten erwarten würde: Reife, Gelassenheit, unglaubliche Kontrolle des Tons, eine seltene Gabe zu swingen und zu phrasieren, und schließlich eine charismatische Präsenz in allem, was er musikalisch von sich gibt.

Material records freut sich nun, die erste Einspielung des jungen Meisters vorzustellen. Eine hochkarätige moderne Jazzband hat sich in New York um ihn formiert, um “Introducing Joris Roelofs” einzuspielen. Roelofs, ein wahrer Jazzer, hat auf dem Altsaxophon einen wunderschönen warmen Ton entwickelt, mit dem er scheinbar mühelos durch die Akkordfolgen gleitet. Alles strahlt Eleganz und Reife aus. Im Zusammenspiel mit Drummer Ari Hoenig zeigt sich die Tiefe seines Time-Empfindens und die
Sicherheit seines rhythmischen Pulses.

Dies ist der perfekte Moment, seine Improvisationskunst einem größeren Publikum zu präsentieren. Dieses Debut ist nicht vielversprechend, weil hier die Versprechen bereits eingelöst sind. Wir hören hier
tatsächlich Musik auf höchster Ebene.

Mehr Informationen:
http://www.jorisroelofs.com