Presse

-----------------------------
Drumfree
-----------------------------
Endersroom
-----------------------------
Christian Muthspiel's Yodel Group
-----------------------------
Amarcord Wien
-----------------------------
Wolfgang Muthspiel
-----------------------------
Muthspiel & Muthspiel
-----------------------------
Wolfgang Muthspiel Trio
-----------------------------
Wolfgang Muthspiel 4tet
-----------------------------
Bakken & Muthspiel
-----------------------------
beefolk
-----------------------------
Duo Blade & Muthspiel
-----------------------------
GLOW
-----------------------------
Goodrick / Muthspiel
-----------------------------
Grigoryan Brothers
-----------------------------
Helgi Jonsson
-----------------------------
LOGOS
-----------------------------
MGT - Wolfgang Muthspiel, Slava Grigoryan & Ralph Towner
-----------------------------
Lisette Spinnler
-----------------------------
Triology & Muthspiel
-----------------------------
material records
-----------------------------
Esen Aydin
-----------------------------
Max Frankl
-----------------------------
Paolo Thorsen-Nagel
-----------------------------

 

Triology & Muthspiel

Thats all Daisy needs
Münchner Abendzeitung

Die fünfte Produktion aus dem Hause material records dokumentiert das spannende Aufeinandertreffen des grenzgängerischen Streichtrios Triology mit dem Jazzgitarristen Wolfgang Muthspiel.

Das Repertoire der CD beinhaltet fast ausschließlich Eigenkompositionen der vier Musiker, die aus England, Russland, Deutschland und der Steiermark stammen, in Wien leben und sich in New York begegneten. Eine Komposition davon wurde vor kurzem als Titelsong in Luc Bondys neuem Film ausgewählt.

"Jazz und Bogen. Wolfgang Muthspiel und die Streicher von Triology. Der österreichische Weltklasse-Gitarrist Wolfgang Muthspiel, Jazz-Soundsucher an den Grenzen zu Pop, Avantgarde und Klassik, ist in völlig anderer Kombination unterwegs: mit dem Streichensemble Triology. Mit rhythmisch vorwärtsdrängenden Streicher-Klängen, aufblitzenden Pizzicati, knarzender Selbstparodie und auch ganz elegischen Kantilenen umgeben die Geiger Daisy Jopling und Aleksey Igudesman sowie Cellist Tristan Schulze Muthspiels wendig-vielseitiges Spiel auf akustischen und E-Gitarren. Auch die Streicher zeigen sich dabei sehr blue-note versiert – nicht zuletzt, wenn sich in einem der Glanzstücke Bachscher Kontrapunkt mit einem Thema von Charlie Parker trifft. Und in dem ironietriefenden Lied „Doch wenn es Abend wird“ zeigen sie, „wie es klingt, wenn wir singen“: jedenfalls gut genug für einen schönen vierstimmigen Satz. Macht Spaß – wie das Ganze."

Roland Spiegel