Projects

-----------------------------
Bakken / Muthspiel
-----------------------------
Bearing Fruit
-----------------------------
beefolk
-----------------------------
Blade / Muthspiel
-----------------------------
Christian Muthspiel & Wolfgang Muthspiel
-----------------------------
Christian Muthspiel & Wolfgang Muthspiel early music
-----------------------------
Christian Muthspiel's Yodel Group
-----------------------------
daily mirror
-----------------------------
drumfree
-----------------------------
Enders Room
-----------------------------
Aydin Esen
-----------------------------
GLOW
-----------------------------
Goodrick / Muthspiel
-----------------------------
Grigoryan Brothers
-----------------------------
Helgi Jonsson
-----------------------------
Jean Paul Brodbeck Group
-----------------------------
LOGOS
-----------------------------
MAHLER LIEDER
-----------------------------
Martin Reiter - ALMA
-----------------------------
MGT - Wolfgang Muthspiel, Slava Grigoryan & Ralph Towner
-----------------------------
Muthspiel / Johnson / Blade - "Real Book Stories"
-----------------------------
SATIE
-----------------------------
Siawaloma
-----------------------------
Wolfgang Muthspiel 4tet
-----------------------------
Wolfgang Muthspiel trio
-----------------------------
Wolfgang Muthspiel solo
-----------------------------
Triology & Wolfgang Muthspiel
-----------------------------

 

beefólk – place dramatique

Beefólk kommt aus der Stadt, wo österreichische Jazzmusik schon seit langem die buntesten Blüten treibt - aus Graz. Das musikalische „Bienenfólkchen“ sammelte sich um den Saxophonisten Georg Gratzer und den Geiger Klemens Bittmann. Seit dem Jahr 2000 schwärmen hier 6 Individualisten nun schon in derselben Formation über die Bühnen, um gemeinsame Sache zu machen – beefólk eben!
Mit dem begeisterten Volksmusiker Christian Bakanic am Akkordeon, hielten argentinische Tangos und balkanische Rhythmen Einzug ins Repertoire, Christian Wendt am Bass und Jörg Haberl am Schlagzeug komplettierten das Klangbild der Band in seiner ungewöhnlichen Besetzung mit Geige, Mandoline, Saxophon, Flöten, Posaune, Akkordeon, Bass und Schlagzeug zu einem „folk-jazzigen Kammermusikorkestra“. Der singende Posaunist Helgi Jonsson aus Island setzt im originellen, unverwechselbaren Bandsound mit seiner androgynen, ätherischen Stimme, ganz besondere Akzente.
Nachdem sie sich anfangs eher noch an musikalischen Vorbildern wie Astor Piazzolla und John Mc Laughlin orientiert hatten (auf der ersten CD „orka“ zu hören), verlegen sich die sechs jungen Musiker im neuen Programm „plaçe dramatique“ auf Eigenkompositionen.
Melodiöse Themen und Improvisationen, die sie zuerst in gut dosiertem Pathos feiern, bündeln beefólk dann in rasenden Unisonoläufen zu rhythmisch komplexen Ensemblekaskaden - bei denen schon manche Tanzlustige über die eigenen Beine gestolpert sind.
Mit viel Schwung und raffinierten Arrangements surfen beefólk im Weltraum zwischen Klassik, modern Jazz, Tango Nuevo und diversen Folkloreströmungen von Dublin bis Varna - und erobern ihr Publikum mit einer charmanten Mischung aus technischer Virtuosität und jugendlichem Ungestüm. Beträgt das Durchschnittsalter dieser Ausnahmetalente doch erst 24 Jahre! Im Februar 2004 wurde beefólk auf einer Tournee durch Holland und Belgien von der Presse einstimmig zur „best band of the festival“ gekürt.
Ein gemeinsames Konzert beim „Austrian Soundcheck 2001“ in Graz als zweite Band neben den Brüdern Christian und Wolfgang Muthspiel, sollte aufgrund deren großer Inspiration und Motivation für die junge Band richtungsweisend werden. Nun findet diese Begegnung eine spannende Fortsetzung - im Mai 2004 wird die neue CD „plaçe dramatique“ von beefólk auf „material records“ von Wolfgang Muthspiel erscheinen

 
 

Wolfgang Muthspiel über beefólk:
Beefólk ist eine junge Band aus Graz, die Österreich gerade den Kopf verdreht.
6 virtuose Musiker haben hier gemeinsam einen unverkennbaren Bandsound entwickelt, der von vielen Quellen gespeist wird, wie z.Bsp. Folklore aus Island, dem Balkan und Argentinien.
Dichte Arrangements, geballte Energie mit einem jungen, frechen Spirit - das ist eine Jazzband mit dem Live-Appeal einer Rockband! Die neue CD bringt Eigenkompositionen der Band - unwiderstehliche Grooves, verzaubernde, schwebende Stimmungen und den engelhaften Gesang von Helgi Jonsson.
Als ich diese Band 2001 zum ersten Mal hörte, war ich sofort überzeugt von der „Power“, die da über die Bühne kam. Musik, die so „einschlägt“ gibt’s nur selten und material records ist stolz, „plaçe dramatique“ im Mai zu präsentieren.

„Plaçe dramatique“ ist übrigens die erste auf material records veröffentlichte CD, auf der Wolfgang Muthspiel nicht selber mitspielt.
Dies wird er jedoch bei einer Reihe von CD-Präsentationen im Mai tun und auch eine gemeinsame Tour mit beefólk durch Österreich, Deutschland und die Schweiz sind für Anfang Oktober 2004 in Vorbereitung.

Besetzung:
------------------------------------------------------
Georg Gratzer - saxophones, flutes, bass-clarinet
Klemens Bittmann - violins, mandoline
Helgi Hrafn Jonsson - trombone, voice
Christian Bakanic - accordeon
Christian Wendt - bass, double-bass
Jörg Haberl - drums
------------------------------------------------------