Projects

-----------------------------
Bakken / Muthspiel
-----------------------------
Bearing Fruit
-----------------------------
beefolk
-----------------------------
Blade / Muthspiel
-----------------------------
Christian Muthspiel & Wolfgang Muthspiel
-----------------------------
Christian Muthspiel & Wolfgang Muthspiel early music
-----------------------------
Christian Muthspiel's Yodel Group
-----------------------------
daily mirror
-----------------------------
drumfree
-----------------------------
Enders Room
-----------------------------
Aydin Esen
-----------------------------
GLOW
-----------------------------
Goodrick / Muthspiel
-----------------------------
Grigoryan Brothers
-----------------------------
Helgi Jonsson
-----------------------------
Jean Paul Brodbeck Group
-----------------------------
LOGOS
-----------------------------
MAHLER LIEDER
-----------------------------
Martin Reiter - ALMA
-----------------------------
MGT - Wolfgang Muthspiel, Slava Grigoryan & Ralph Towner
-----------------------------
Muthspiel / Johnson / Blade - "Real Book Stories"
-----------------------------
SATIE
-----------------------------
Siawaloma
-----------------------------
Wolfgang Muthspiel 4tet
-----------------------------
Wolfgang Muthspiel trio
-----------------------------
Wolfgang Muthspiel solo
-----------------------------
Triology & Wolfgang Muthspiel
-----------------------------

 

Wolfgang Muthspiel - solo

"Seit Jahren ist das Solo - Projekt eine Art Laboratorium für Wolfgang Muthspiel, ein Ort, Dinge auszuprobieren, weiterzutreiben, ein Forum für seine eigene Entwicklung, ein "work in progress".

Die "Süddeutsche Zeitung" schrieb einmal über den österreichischen Musiker: “Wolfgang Muthspiel’s musikalisches Credo ist der Wandel”. In der langen Reihe von immer neuen ständig wechselnden Projekten ist das Soloprogramm auch eine Konstante geworden. Muthspiel konzertierte solo bereits in der Wiener Staatsoper, der Queen Elizabeth Hall in London und der Town Hall in New York. Auch im Zuge des Jazz Fest Wien 09 überzeugte Muthspiel mit seinem Solospiel im ausverkauften Porgy & Bess Kritiker und Publikum gleichermaßen:

„Der 1965 im steirischen Judenburg geborene Gitarrist Wolfgang Muthspiel ist eine Ausnahmeerscheinung. Der einstige Student der Berkley School in Boston und dem New England Conservatory entwickelte sich in den vielen Jahren seiner international viel beachteten Karriere zu einem Künstler von großer Stilvielfalt. Mit welchen Granden hat er nicht schon aufgegeigt? Welches Genre zwischen Klassik, Jazz und Drum´n Bass hat er nicht umarmt? Zuletzt war er mit seinen virtuosen Kollegen Slava Grigoryan und Ralph Towner zugange. Nun gastiert Österreichs Jazzexport-Artikel Nummer Eins solo beim Jazzfest Wien. Dabei zählt nichts als die augenblickliche Disposition. Muthspiel hat alle intellektuellen und technischen Fertigkeiten um die Momente der Magie zu nutzen.“

(die Presse, Samir H. Köck, 2009)

„Endlich wieder solo – voll Emotion, feinem Rhythmus und prächtigem Spielwitz. Saitenweise. In einem seiner musikalischen Alleingänge führte Wolfgang Muthspiel im Porgy & Bess in seine wunderbare Welt des vielschichtigen Gitarrenklangs. Von Zeit zu Zeit muss das sein. Ein Jazzfest-Wien-09-Leckerbissen!“

(Krone, Verena Kienast, 2009)

Derzeit widmet sich Wolfgang Muthspiel neben seinem Wolfgang Muthspiel 4tet, mit dem er bereits auf erfolgreicher Europatournee unterwegs war, verstärkt der Zusammenarbeit mit Drummer Brian Blade sowie dem Projekt „MGT“ (Muthspiel – Grigoryan – Towner), welches nach einer erfolgreichen Tour in Australien und Europa im Oktober/November 2009 wieder in Europa zu hören sein wird.

 
 


 


Wolfgang Muthspiel blickt neben seinen eigenen Projekten auf eine intensive Zusammenarbeit und Aufnahmetätigkeit mit großen Musikern zurück, wie u.a. mit Marc Johnson, Paul Motian, Paolo Fresu, Dhafer Youssef, Rebekka Bakken, Mick Goodrick, Dave Liebman, Brian Blade, Youssu N’Dour sowie vielen weiteren Musikern.

All seine Aktivitäten bleiben von Kritikern und Award-Gremien nicht unbemerkt. Die London Times zitierte etwa nach einem MGT-Konzert: “Muthspiel combines a flawless technique honed by classical training with a restless musical imagination as likely to derive inspiration from Bach as from the blues or the Beatles.” Unter den zahlreichen Auszeichnungen für seine Arbeit sei der "Hans Koller Preis" für den Musiker des Jahres 1997 und der „European Jazzmusician of the year 2003“ erwähnt. Musicians Magazine wählte ihn unter die Top Ten Jazz Guitarists of the World und die Wolfgang Muthspiel 4tet CD “Earth Mountain” wurde vom britischen Magazin MOJO zum “Jazz Album Of The Year 2008” gewählt.

Seine Projekte, Kompositionen und Improvisationen verbinden scheinbar mühelos diverse Einflüsse aus der klassischen Musik und der improvisierten Musik. Wolfgang Muthspiel hat somit eine eigene Stimme im Jazz entwickelt, die international beachtet wird